Daten­schutz­erklärung.

Daten­schutz­erklärung.

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können.

Home
invia – gemeinsam unterwegs.

Fahrplanwechsel 2024 mit Neuerungen für den Kanton Graubünden.

Das Fahrplanangebot im Kanton Graubünden wurde auf den Fahrplanwechsel vom 10. Dezember 2023 ausgebaut. Zwischen Landquart und Davos Platz wurde ein umsteigefreier Halbstundentakt sowie ein Stundentakt Landquart – Vereina – St. Moritz eingeführt. Verbesserungen im Nachtangebot wurden in den Regionen Surselva und Lenzerheide/Albula geplant. Zudem profitieren die Reisenden durch die Auslieferung von weiteren modernen Capricorn-Triebzügen bei der Rhätischen Bahn (RhB).

Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag, 10. Dezember 2023, setzte die Rhätische Bahn (RhB) in der Surselva moderne Capricorn-Triebzüge ein und verdichtete ihr Angebot zwischen Ilanz und Chur am frühen Morgen mit einem zusätzlichen Zug zum Halbstundentakt. Im Prättigau bietet die RhB durch die vollständige Einführung des Flügelzugkonzepts neu einen umsteigefreien Halbstundentakt Landquart – Davos Platz sowie einen durchgehenden Stundentakt Landquart – Vereina – St. Moritz an. In diesem Zusammenhang wurde auch die S-Bahn optimiert, die neu aus den beiden im Halbstundentakt verkehrenden S-Bahn-Linien Schiers – Thusis sowie Schiers – Rhäzüns besteht. Dadurch sind halbstündlich umsteigefreie Verbindungen aus dieser Region zu den drei Stadtbahnhöfen in Chur entstanden.

Punktuelle Verbesserungen sah auch die SBB auf der InterCity-Linie 3 Zürich – Chur vor, auf der neu am Wochenende ein durchgehender Halbstundentakt angeboten wird. Ferner wurden an den Wochenenden die umsteigefreien InterCity-Verbindungen von Genf/Bern nach Chur von zwei auf vier verdoppelt. Bei den internationalen Verbindungen bauten die SBB das Angebot nach München zu einem durchgehenden Zweistundentakt aus. 

 

Mehr Linien, ein dichterer Takt und bessere Anschlüsse auf den Buslinien 

Der neue Busfahrplan im Domleschg zwischen Thusis und Rhäzüns verbessert die Anschlüsse an den Halbstundentakt der RhB und bietet den Fahrgästen zusätzliche Verbindungen. Dazu wurden Streckenführungen teilweise angepasst und durch die Einführung von zusätzlichen Liniennummern ist das Netz verständlicher. Für einzelne Ortschaften, wie Sils im Domleschg, Scharans, Fürstenau, Pratval und Cazis, ergibt sich nun morgens und abends zu den Hauptreisezeiten der Pendlerinnen und Pendler ein Halbstundentakt. 

Von einem ausgebauten Angebot profitiert auch die Valposchiavo: Die Linie Campocologno – Poschiavo – Percosta verkehrt von Montag bis Freitag während der Schulzeit neu durchgehend im Stundentakt, an den übrigen Tagen wird erstmals ein Busangebot im Zweistundentakt angeboten. 

Optimierungen wurden auch auf weiteren Buslinien umgesetzt: So verkehren die Postautos von Zernez über den Ofenpass in die Val Müstair neu ganzjährig im Stundentakt. Zwischen dem Oberengadin, dem Bergell und Chiavenna (I) fahren in der Sommersaison neue Expressbusse, die dank guter Anschlüsse die Reisezeit nach Colico – Milano verkürzen. In der Surselva wurde das Angebot auf den frequenzstärksten Buslinien, wie die Val Lumnezia, nach Obersaxen, Andiast und Brigels, zu den Hauptreisezeiten optimiert. Zwischen Chur und Tschiertschen wurden zum Fahrplanwechsel hin die Taktlücken geschlossen und ein durchgehender Stundentakt eingeführt. Im Churer Rheintal wurden die Anschlüsse besser abgestimmt und vereinzelt neue Verbindungen geschaffen, wie beispielsweise eine Frühverbindung von Felsberg nach Chur. Auf der Achse Chur – Tamins erhielten die Linien von Chur Bus zwecks besserer Verständlichkeit neue Liniennummern.

 

Ausbau des Nachtbusses 

Der gestiegenen Nachfrage am Abend wurde mit einem Angebotsausbau Rechnung getragen. Der Fokus liegt heuer auf der Achse Chur – Lenzerheide, ergänzt durch ein neues «On-Demand»-Angebot (PubliCar) für die Feinverteilung im Gebiet Lenzerheide und einem Teil des Albulatals.  

Die Surselva profitiert ebenfalls von einem ausgebauten Nachtangebot. Neu verkehrt der Nachtbus das ganze Jahr hindurch am Freitag und Samstag. Dabei werden die grösseren Ortschaften in der Surselva bis nach Dieni angefahren.  

Jugendlichen steht mit dem GA-Night ein attraktives Angebot für jährlich 99 Franken zur Verfügung, das nicht nur in Graubünden, sondern schweizweit auf allen Bahn- und Buslinien jeweils ab 19.00 Uhr gültig ist. 

invia
Publiziert am: 06.12.2023

News

Hier bewegt sich was.

In Graubünden ist immer etwas los – und der Bündner ÖV ist mittendrin. Erfahren Sie hier, was es Neues gibt von Graubündens Strassen und Schienen.

Folge invia auf Social Media.